In 3 Schritten von Web-to-Store

Wie können wir Kunden von Online zum Händler führen und Ihnen einen besonderen Mehrwert bieten?

Kunden reibungslos von der ersten Web-Recherche zum physischen POS zu führen, ist heutzutage zu einer sogenannten ROPO* Herausforderung für fast alle Marketer geworden.

Nichtsdestotrotz nähern wir uns dieser Problematik zunächst mit klassischen Ansätzen in der traditionellen Customer Journey.

Um Beispiele dieser Web-to-Store Kampagnen zu sehen, laden Sie sich hier unser Whitepaper „In 3 Schritten von Web-to-Store“ herunter!

01_940x295_BANNER_Die Zukunft_der_On2Offline_Kampagne_2015_08_11

 

AWARENESS

Zunächst muss die Marke und das Angebot Aufmerksamkeit erregen. Hierbei sollten Kunden über alle medialen Wege personalisiert angesprochen und fasziniert werden. Geolokalisierte & personalisierte Kampagnen-Tools (Pre-targeting) helfen uns hier in der Umsetzung weiter.

ENGAGEMENT

Im Anschluss wird im Idealfall eine Kunden-Interaktion getriggert. Wir müssen Kunden also aus intrinsischem Interesse dazu verleiten mit der Marke in Kontakt zu treten. MOONDA kreiert hierfür individualisierbare Online-Plattformen mit individuellen Anreizen.

CONSIDERATION

Wichtig ist, dass hier ein Kaufwunsch erzeugt wird und der Kunde aus eigenem Interesse konkrete Wünsche und Bedürfnisse für das Angebot selbst kreieren kann. Nachdem der Kunde uns also freiwillig seine Interessen und Präferenzen auf der Plattform verraten hat, bekommt er personalisierten Werbe-Content ausgespielt. Dieser richtet sich nach den jeweiligen Interessens-Kategorien der Kunden und spielt Inspirationen aus, an die der Kunde noch nicht gedacht hat.

PURCHASE

Im letzten Schritt haben wir unser Ziel erreicht, indem der Kunden den Kauf abschließt. Dies erreichen wir, indem wir ihm punktuell besondere Vorteile bieten, die er woanders nicht bekommt. Hier hilft die intuitive digital-Interaktion mit Vorteilen am POS weiter.

RELATION

Last but not Least wollen wir unseren teuer erworbenen Kunden binden. Wir bauen eine Beziehung über den stetigen Kontakt auf, bieten regelmäßige Vorteile, und faszinieren ihn für die Marke. Anhand von Premium Online-Zugängen mit exklusiven Inhalten & Vorteilen wird die Loyalität gewährleistet.

RECOMMENDATION

Wenn wir nun einen Brand Lover geboren haben, können wir über die Zufriedenheit des Kunden die Weiter-Empfehlung an potentielle Kunden garantieren Hierfür müssen wir stetig die Service Qualität sichern und Kunden proaktiv Hilfe anbieten. Individuelle Präferenzen müssen angesprochen, sowie bedient werden.

Um Beispiele dieser Web-to-Store Kampagnen zu sehen, laden Sie sich hier unser Whitepaper „In 3 Schritten von Web-to-Store“ herunter!

02_BANNER_In3SchrittenvonOnlinezumStore

DIE CHALLENGE

Mit welcher Crossmedia Strategie können wir jedem Stakeholder gerecht werden?

Die große Herausforderung ist es jeder Interessensgruppe im Handelsmarketing gerecht zu werden. Marke, Händler und Kunde wollen gleichermaßen ernst genommen werden und Vorteile bekommen.

Die Marke will hauptsächlich ihre Werte und Produktwelt erlebbar machen, Händler wollen ihren Traffic & Verkauf erhöhen und Kunden möchten individuelle Vorteile bekommen.

Die Lösung zeigt sich darin individuelle Marken & Produkterlebnisse über eine personalisierte Markenplattform zu kreieren.

Die Vermittlung der Werte & Produktwelt, die Erhöhung des Traffics & Verkaufs sowie das Angebot der Kundenvorteile werden über individuelle Marken – und Produkterlebnisse generiert.

Um Beispiele dieser Web-to-Store Kampagnen zu sehen, laden Sie sich hier unser Whitepaper „In 3 Schritten von Web-to-Store“ herunter!

 03_BANNER_In3SchrittenvonOnlinezumStore

DIE IMPLEMENTIERUNG

Wie können wir Medien optimal vernetzen, um den Erfolg zu maximieren?

Für die optimale Web-to-Store Vernetzung kreiert MOONDA ein Bindeglied zwischen Online- und Offline: Die Microsite. Eine Brücke von On- zu Offline. Im Folgenden erklären wir in 3 Schritten, wie MOONDA Ihre Kunden vom Web zum physischen Store führt:

1. OMNICHANNEL ACTIVATION: Geolokalisierung, Pre-Targeting & Personalisierung

Im Ersten Schritt folgt die sogenannte OMNICHANNEL ACTIVATION. Personalisierte (Pre-targeting) & geolokalisierte Online Kampagnen ziehen die Aufmerksamkeit der Kunden auf sich und sprechen sie je nach Bedürfnis und Vorlieben an. Die entsprechenden persönlichen Informationen hierzu entnehmen wir aus dem Klickverhalten und der Geolokalisierung des Kunden. Mithilfe der IP-Adresse kann man Kunden genau lokalisieren und geografisch maßgeschneiderte Display-Werbung ausspielen. User fühlen sich von Angeboten persönlich angesprochen, umso höher ist der Kaufanreiz.

Darüber hinaus kann über Cookies erkannt werden wofür sich der Kunde nach seinem Click-Verhalten interessiert. Demnach werden ihm Inspirationen via Displaywerbung oder Mailings ausgespielt, die andere Kunden mit demselben Verhalten darüber hinaus gesucht haben.

Folgende Tools können hier genutzt werden: SEO, Bannerwerbung / Display, Newsletter Versand, Fachzeitschriftenartikel, Postwurfsendungen, Auslagen bei Händlern, Plakate für Händler, Film für Händler, Bildschirme, Social Media, Targeting.

2. ONLINE ENGAGEMENT: Die personalisierte Microsite

Im Zweiten Schritt folgt das ONLINE ENGAGEMENT. Hier kommt die Microsite zum Vorschein, die ein individuelles Marken- Erlebnis kreiert. Der Kunde klickt also auf einen Call to Action der Kampagne, oder gibt einen Link eines Offline-Mediums ein, wird auf die Microsite weitergeleitet, kann persönliche Daten konfigurieren, Individuelle Präferenzen eingeben, Teilnahme-Code generieren, ggf. einen Termin vereinbaren und sich zum Newsletter anmelden.

Der Kunde kann die Markenwerte und Produkte, sowie Angebote intuitiv und emotional erkunden. Die Microsite ist eine individualisierbare Plattform, die sich an Kundeninteressen und Vorlieben anpassen lässt.

Sie bietet individuelle Anreize, die sich am Profil des Kunden orientieren. Über das persönlich erstellte Profil bekommt der Kunde eine exklusive Einladung zur individuellen Interaktion am physischen POS.

3. OFFLINE INTERACTION: Digitale Interaktion am POS

Der Dritte Schritt ist die OFFLINE INTERACTION, die sogenannte In-store Experience:

Die vernetzte interaktive Digital-Installation. Hier kann der Kunde eine digitale Interaktion im Store mit seinem persönlichem Code erleben.

Das individuelle Markenerlebnis, das zuvor online erstellt wurde, kann nun am POS weitergelebt werden. Dies bietet Kunden einen besonderen Mehrwert und ein multisensuales Erlebnis, das die Markenidentifikation stärkt. Der Kunde baut vor Ort eine persönliche Beziehung zu Marke, Produkt, Dienstleistung und Beratern auf. Sein Kaufwunsch wird hiermit durch die emotionale Faszination und die rationale Absicherung maximiert.

Ziel ist es den Kunden über die online Plattform auch langfristig zu binden. Denn schon “eine fünfprozentige Erhöhung der Kundenbindung kann die Profitabilität eines Unternehmens um 75 Prozent erhöhen”, so Brain&Company.

Folgende Ziele erreichen wir mit dieser Form von Kampagnen:

  • Abverkauf stärken
  • Leads generieren
  • Persönliche Daten sammeln
  • Viraleffekte generieren
  • Markenidentifikation stärken
  • Emotionale Erlebnisse erzeugen
  • Kunden zum Händler locken
  • Neukunden gewinnen
  • Bestandskunden binden

 

Um Beispiele dieser Web-to-Store Kampagnen zu sehen, laden Sie sich hier unser Whitepaper „In 3 Schritten von Web-to-Store“ herunter!

 

Buchen Sie hier mit einem Klick einen kostenlosen Beratungsslot mit unseren Web-to-Store Experten!

*ROPO: Research Online – Purchase Offline

 

Author: Julia Hüller

Share This Post On
468 ad