Auf die Karte, fertig, los! Wie Mapvertising dank Smartphones Ihre Vertriebswege revolutioniert.

mapvertising2

Fast jeder dritte Deutsche besitzt heute ein Smartphone und nutzt die inzwischen auf vielen mobilen Geräten vorinstallierten und kostenlosen Navigations-Anwendungen wie Google Maps oder Ovi Maps. Diese Entwicklung ging natürlich nicht ohne weiteres an den Werbetreibenden vorüber, genauso wenig darf sie im Vertrieb ignoriert werden. Mapvertising bezeichnet die sich immer weiter ausbreitende lokale Onlinewerbung in den Kartendiensten auf dem Smartphone. Eine solche Idee kann auch für die Ausgestaltung der Vertriebswege eines Unternehmens von entscheidender Bedeutung sein, denn sie eröffnet dem Handelsmarketing neue Möglichkeiten.

Wie funktioniert Mapvertising?

Das Platzieren von Werbung in Online-Kartendiensten gibt es schon seit einigen Jahren. Jedoch ist das Endmedium nun nicht mehr der Rechner, sondern das Smartphone. Wurde der User früher vor dem Rechner mit den Werbebotschaften konfrontiert, hatte dies höchstens einen Branding-Effekt, wenn das Logo im Routenplaner erschien. Es erfolgte aber keine Leadgenerierung, da der Nutzer oft viele Kilometer von dem beworbenen Standort entfernt war.

Neu ist die Nutzung für das Vertriebsmanagement. Denn heute erreicht die Werbung in den Smartphone-Apps den Kunden direkt vor Ort und kann so die Entscheidung eines Unternehmens hinsichtlich verschiedener Vertriebswege beeinflussen. Wählt man einen indirekten Vertriebsweg, kann durch die Nutzung dieser Technik dem Verbraucher ohne Verzögerung der nächstgelegene Händler oder Vertriebspartner empfohlen werden, denn die Banner und Logos können direkt im Kartenmaterial von Anwendungen wie Google Maps (Android, Apple) platziert werden. Diese Anwendungen kann prinzipiell jeder nutzen der ein Android Smartphone oder iPhone besitzt.

Durch Smartphone-Mapvertising in Google Maps kann heute jeder dritte Deutsche Smartphone-Besitzer erreicht werden und die Entscheidung für einen indirekten Vertriebsweg kann bedeuten, dass ein weitverzweigtes Händlernetz, die lokale Präsenz der Marke erhöht und damit in den Köpfen des Verbrauchers als im wahrsten Sinne des Wortes „kundennah“ wahrgenommen wird.

Beispiel: Bei einer Ovi-App (Nokia) Banner-Kampagne können die Parameter so bestimmt werden, dass der User beim Start der Ovi-App nur die Filialen angezeigt bekommt, die nicht mehr als einige Kilometer vom ihm entfernt sind. Getrackt werden dabei die Geo-Positionen des Kartennutzers über den GPS-Empfänger im Mobiltelefon. Zudem kann der direkte Weg zur nächsten Filiale angezeigt werden, wenn der Nutzer auf den Banner klickt.

Um eine solche Banner-Kampagne in Ovi-Maps zu starten, müssen Werbetreibende das Sales-Team von Navteq kontaktieren. Diese Kampagnen sind eher für internationale Unternehmen geeignet, da erst ein Banner gestaltet werden muss und per TKP(Tausend-Kontakt-Preis) abgerechnet wird. Aber auch lokale mittelständische Unternehmen mit einem überschaubaren Marketing-Budget haben die Möglichkeit auf Google Maps einen kostenlosen Standardeintrag oder ein kostenpflichtiges Standard-Icon zu schalten. Letzteres wird dann performancebasiert abgerechnet und kann ihren Vertrieb unabhängig davon, ob es sich um einen direkten Vertriebsweg oder indirekten Vertriebsweg handelt, bereichern.

Insgesamt werden bei Google Maps zunehmend Werbebotschaften von lokalen Unternehmen eingeblendet. Anders als bei Nokia erscheint kein Werbebanner am Kopf der Anwendung. Sondern es werden kleine Icons von werbetreibenden Unternehmen direkt in der Karte eingeblendet. Für den indirekten Vertriebsweg gilt: Vertriebsparnter können über Mapvertising gezielt vom Kunden wahrgenommen werden. Dies ist für beide Seiten von Vorteil: Die Vertriebspartner profitieren von der ihnen zugesprochenen Kundennähe und die Marke kann systematisch ihre Bekanntheit beim Endkunden erhöhen. Globale Lokalität -Ihre Handelsmarketing-Erfolgsstrategie für morgen.

Author: die Redaktion

Wir sind Designer, Projektmanager, Entwickler, Vertriebler, Strategen oder Traffic-Manager innerhalb der digitalen Kommunikationsagentur MOONDA. Wir teilen hier mit Ihnen unsere Überlegungen und sprechen über das, was uns inspiriert, berührt, herausfordert oder auch amüsiert.

Share This Post On
468 ad