Frühlingsgefühle im Cabriolet mit Augmented Reality

Ganz dem Motto “Hurra Hurra der Frühling ist da” widmen wir uns in diesem Beitrag dem Thema Augmented Reality (AR) mit dem Beispiel für die Verkaufssteigerung von Cabriolets.

Augmented Reality ist die erweiterte Realität, eine sogenannte computergestütze Wahrnehmung, bei der reale und virtuelle Welten verschmelzen. Ergänzungen mit computergenerierten Zusatzinformationen schaffen in der realen Welt einen virtuellen Raum. Verschiedene Hardwaretechnologien stehen beim Einsatz von AR zur Auswahl. Die Anwendungszwecke reichen von der Emotionalisierung einer Marke, Produktkonfiguration, Komfortsteigerung bis hin zur Verkaufssteigerung.

Angefangen mit Google Glass, Oculus Rift, Carl Zeiss One VR, Samsung Gear VR, Meta 1 Spaceglasses, bis hin zu Epson Moverio folgen diverse weitere Applikationen, die den Einsatz in der digitalen Kommunikation unverzichtbar machen.
Ende April stellte BMW in Shanghai den Prototyp seiner Augmented Reality Brille vor, die dem Fahrer mehr Sicherheit und Komfort bieten soll.

AR erzeugt in folgenden Anwendungungsbeispielen aktive Verkaufsförderungungen:

In einem Pilotprojekt der DHL wurde mit Hilfe der Google Glass 25% Produktivitätssteigerung nachgewiesen.

Darüber hinaus erhöhte der Gräfe und Unzer Verlag seinen Absatz mit AR Funktionen um 30%.

Schlussendlich kommt es bei einem erfolgsversprechenden Einsatz von AR auf die richtige Herleitung und Implementierung an. AR sollte nicht mehr als Nischentool angesehen werden, sondern als immer wichtiger werdendes Kommunikationstool, das monetäre Werte für Vertrieb und Marketing generiert.

Unsere vorherigen Blogartikel sprachen über die Customer Journey und ROPO (Research Online Purchase Offline). Darin führt der gezielte Einsatz von Microsites Kunden vom Web zum Händler. Hier erfahren Sie auch wie sie die Kundenloyalität mit interaktiven Digital Instore Strategien intensivieren können.


MOONDA’s Idee

MOONDA-DE-mailing-Step1
MOONDA-DE-mailing-Step2

Eine unvergessliche digitale Überraschung!

MOONDA kreiert ein digitales Automobil-Erlebnis, das neue Fahrzeug-Modelle „spürbar“ macht!

An öffentlichen Orten werden zwei Premium Autositze, als Massage-Sessel getarnt, vor einer unauffälligen Greenbox-Wand aufgestellt. Hier laden Hostessen Passanten zu einer Gratis „Massage“ ein. Sobald die Teilnehmer in den Sitzen Platz genommen haben, wählen Sie auf einer von MOONDA installierten App ihr nächstes Urlaubstraumziel und ihren Musikwunsch. In der Erwartung nun eine Massage mit entspannenden Klängen in Urlaubsatmosphäre zu bekommen, folgt der geplante Überraschungseffekt:

Eine Kamera filmt die Protagonisten in ihren Sitzen und projiziert sie in ein Cabriolet auf eine Hauswand. Die Teilnehmer sehen sich nun am Steuer des Cabriolets durch die gewählte Urlaubs-Landschaft fahren. Im Hintergrund wird ihre Lieblingsmusik eingespielt. Plötzlich sehen Sie auf der Projektion wie es anfängt zu Regnen. Gleichzeitig sprüht eine Installation Wasser auf die Köpfe der Teilnehmer. Während sich das Cabrio-Dach in der Projektion schließt, stoppt der Regen auch in der Realität.

Teilnehmer können Videos ihrer Spritztour auf einer speziellen Microsite herunterladen und via Social-Media teilen.

BENCHMARK N°1  

Skoda_Greenbox2

Mit Augmented Reality in den neuen Skoda eintauchen

Die Greenbox für den Skoda Fabia Launch

In der Londoner U-Bahnstation Waterloo wurde diesen Februar eine interaktive digital-Installation aufgebaut, um die Features des neuen Skoda Fabias erlebbar zu machen.

Die Passanten setzen sich in den Fabia Autositz und wählen ihre Lieblingsfarbe des Autos in einer Applikation aus. Im Anschluss baut sich das Auto um sie herum in der Projektion auf.

BENCHMARK N°2

nissan_watersplash

Nissan’s 3D Wassershow für den Altima

Aufmerksamkeitserregende Wasserprojektion beim kanadischen Nationalfeiertag

Nach dem Feuerwerk des Nationalfeiertages in Kanada bekamen die Zuschauer in Vancouver, Ottawa, Toronto und Helifax ein weiteres Highlight zu sehen. Nissan hat als erste Firma eine 3D Wasserspray Technologie eingesetzt um den neuen Altima vorzustellen. Dabei wurde auf einem riesigen Bildschirm aus dünnen Wassertropfen durch Diffusion von Licht und Bild das Auto in 3D projiziert.

Author: Meike Maxis

Share This Post On
468 ad