Inbound-Marketing im Retail

Outbound Marketing war gestern – heut zu Tage ist Inbound-Marketing das Stichwort, wenn es um Aufmerksamkeit im Retail geht. Schon seit 2006 sprechen wir von der „neuen“ Methode des Inbound-Marketings. Im Gegensatz zum Outbound-Marketing, bei dem man versucht mit klassischen Anzeigen und durch den Kauf von E-Mail-Adressen versuchte, Leads zu generieren, konzentriert sich das Inbound-Marketing im Retail auf die Erstellung von hochwertigem Content. Dabei fühlen sich die Kunden durch die abgestimmten Inhalte besser angesprochen und zeigen mehr Interesse an Produkten und Services.

Inbound-Marketing im Retail

Inbound-Marketing: Das „Must Do“ in der Zukunft?

Content auf potenzielle Kunden abstimmen, Aufmerksamkeit bekommen und Kunden begeistern, Schaffung von Inbound-Traffic, zufriedene Kunden generieren. Das alles digital und im World Wide Web, via Blogs, Webinars, E-Mailings und vor allem über Social Media Kanäle. Inbound-Marketing ist nicht nur kostengünstiger als klassische Werbung, wie zum Beispiel Print- und TV-Werbung, Postwurfsendungen, Werbeplakate oder Banner Ads. Laut der Studie „Connected Life“ von TNS Infratest, liegen die Deutschen beim Online-Shopping deutlich über dem Durchschnitt. Das heißt also auch, dass sie sich dort informieren, Preise vergleichen und vor allem Kaufentscheidungen treffen. Dies ist der Ansatzpunkt des Inbound-Marketings im Retail und ist die Chance für Unternehmen.

Was ist Inbound-Marketing eigentlich?

Beim Inbound-Marketing geht es darum, hochwertige Inhalte zu kreieren und diese mit seinen Kunden zu teilen. Diese Contents werden SEO optimiert und perfekt auf die Zielgruppen zugeschnitten, damit sie die Kunden begeistern und auf das Unternehmen aufmerksam machen. So ist das Inbound-Marketing eine Erweiterung des Pull-Marketings. Dabei werden Maßnahmen ergriffen, die die Kunden in ihrem Entscheidungsprozess begleiten, unterstützen, anziehen und begeistern. Natürlich alles am richtigen Ort und zur richtigen Zeit! Dabei stehen jedoch nicht die Interessen des Unternehmens stehen im Mittelpunkt, sondern die des Kunden.

Machen wir Inbound-Marketing nicht schon längst?

Die Antwort ist Nein. Es ist wichtig, den Begriff des Inbound-Marketings nicht mit dem des Content-Marketings zu verwechseln. Hier finden Sie eine kurze Abgrenzung:

Inbound-Marketing vs. Content-Marketing

Das Content-Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit beratenden und informierenden Inhalten dem potentiellen Käufer zur Seite stehen soll und ihn bei seinem Kauf unterstützen soll. Die bekannteste Methode ist das Blogging. Dabei werden nicht nur neue Produkte vorgestellt, sondern auch weiterführendes Wissen bearbeitet oder unterhaltende Themen präsentiert. Andere Formen sind unter anderem Umfragen, Infografiken, Whitepaper, Ratgeber und E-Books…

Beim Inbound-Marketing steht das Content-Marketing zusammen mit der PR und dem Inbound-Online-Marketing im Mittelpunkt. Somit wird das Inbound-Marketing als einheitliche Strategie betrachtet. Dabei steht die integrierte Arbeitsweise im Vordergrund, die die einzelnen Marketing-Maßnahmen verknüpfen und dabei die Datenmengen analysieren und interpretieren soll.

Inbound-Marketing: Begleiten Sie die Kunden bei Ihren Kaufentscheidungen

Inbound-Marketing in der Realität

Inbound-Marketing im Retail ist nicht für jedes Unternehmen geeignet, da es abteilungsübergreifend und einheitlich umgesetzt werden muss. Falls Sie sich sicher sind, ob diese Art des Marketings in Zukunft für Sie in Frage kommt, dann finden Sie hier die zentralen Themen beim Inbound-Marketing im Retail und viele hilfreiche Tipps:

Content Erstellung: Sie erstellen gezielte Inhalte, mit denen Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf sich ziehen und verbreiten diese auf ihren Unternehmensblogs und Social-Media Kanälen.

  • Beachten Sie dabei die Auswahl Ihrer Keywords und SEO-Optimierung, damit Sie in den Suchmaschinen besser als Ihre Konkurrenz gerankt werden.

Lifecycle-Marketing: Jeder Kunde durchläuft verschiedene Phasen bei seinen Kaufentscheidungen– dies erfordert natürlich auch spezifische adaptierte und abgestimmte Marketingaktivitäten.

  • Begleiten Sie also jeden Prozess, von der Recherche bis zum Kauf, Ihrer potentiellen Kunden mit gezielten Inbound-Marketing Maßnahmen und abgestimmten Contents.

Personalisierung: Je mehr Leads Sie generieren, umso besser können Sie mit diesen Informationen die Botschaften an Ihre Kunden abstimmen und personalisieren.

  • Nutzen Sie diese Daten und kreieren Sie ein einzigartiges Marketing-Erlebnis für Ihre Besucher!

Multi-Channel: Nutzen Sie  die Kanäle, die Ihre potentiellen Kunden zur Recherche verwenden!

  • Egal ob Online oder Offline, stehen Sie den Käufern hilfreich und unterstützend zur Seite.

Integration: Mit den richtigen Tools sind Sie immer am richtigen Ort und zur richtigen Zeit anwesend.

  • Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit verschiedenen Publishing- und Analytics-Tools, um auf die Bedürfnisse Ihrer potentiellen Kunden eingehen zu können.

 

Quellen:

Sem Deutschland: http://www.sem-deutschland.de/inbound-marketing-content/was-inbound-marketing/

Hubspot: http://www.hubspot.de/inbound-marketing

Skyrocketgroup: http://skyrocketgroup.com/why-an-inbound-marketing-plan-works-for-retail/

Bildquellen:

bidoor.com

Author: die Redaktion

Wir sind Designer, Projektmanager, Entwickler, Vertriebler, Strategen oder Traffic-Manager innerhalb der digitalen Kommunikationsagentur MOONDA. Wir teilen hier mit Ihnen unsere Überlegungen und sprechen über das, was uns inspiriert, berührt, herausfordert oder auch amüsiert.

Share This Post On
468 ad